Allgemein Bäckerei

Ruchmehl – Gesund und einfach lecker!

Ruchmehl – Gesund und einfach lecker!

Nach dem Trend Chia ins Brot zu geben oder die diversen Lowcarb Varianten kommt nun das Ruchmehl. Ein sehr gutes, leckeres und nahrhaftes Mehl mit besten Nährwerten. Optisch wie ein dunkles Weizenmischbrot hat es aber fast die Werte wie ein Vollkornbrot. Dieses Mehl lässt sich besonders für Brote nutzen die eine große und glasige Porung haben sollen. Eine sehr lange Teigruhe ist hierbei das wichtigste!

Brot aus Ruchmehl
Brot aus Ruchmehl

Ruchmehl ist ein aus Weizen oder Dinkel produziertes Mehl.

Weissmehl wird vorwiegend aus dem inneren Teil des Getreidekornes hergestellt. Das Ruchmehl wird jedoch nach dem Entzug eines Teils des Weissmehls gewonnen und enthält daher einen größeren Anteil der äusseren Schalenschicht. Es enthält mehr Eiweiss, Mineralstoffe und Vitamine aus der Randschicht des Korns. Ruchmehl ist deshalb in seinem biologischen Nährwert dem Weiss- und Halbweissmehl überlegen. Es verfügt über einen ausgeprägteren Geschmack als Weissmehl und eignet sich für dunkle Backwaren, insbesondere alle Brotteige (in der Schweiz übliches sauerteigfreies dunkles Brot, Magenbrot etc.).
Quelle: http://wikipedia.org

Sollte euer Bäcker dieses Brot noch nicht im Sortiment haben dann fragt einfach mal an. Dieses Mehl ist sehr gut und schmeckt einfach klasse! Wenn Ihr selber backen wollt findet ihr auch das Mehl in Kleinpackungen im Netz. Egal wie ihr es herstellt, lasst es einfach sehr sehr lange liegen damit der Teig sich super entwickeln kann. Das Mehl kann viel Wasser aufnehmen und bringt so eine natürliche Frischhaltung ins Brot. Sollten ihr die grobe Porung nicht haben wollen so empfiehlt es sich das Wasser etwas zu verringern.

In einem meiner nächsten Beiträge werde ich dann was über die verschiedenen Mehltypen schreiben. Dann erhaltet ihr mal einen Überblick was es so alles gibt und was diese Typen aussagen. Weiterhin kommen Beiträge zu allen Getreidearten. Sollten Ihr noch Fragen haben dann lasst gerne einen Kommentar hier oder benutzt das Kontaktformular.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.