Bäckerei

Unser tägliches Brot gib uns heute

Unser tägliches Brot gib uns heute

Brot! Das wichtigste Nahrungsmittel! Schon in der Bibel unter Matthäus 6:11 wurde das Brot immer wieder gepredigt. Brot zählt mit zu den Grundnahrungsmitteln und trägt einen großen Teil zur sozialen Gemeinschaft bei. Ich schreibe das so da ich es so durch meine Eltern und Großeltern mit auf dem Weg bekommen habe. Das morgendliche Frühstücksritual genauso wie das gemeinschaftliche Abendbrot im Kreise der Familie ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Nahrungsaufnahme, es ist viel mehr die sozialen Bindungen innerhalb der Familie aufrecht zu erhalten.

Wir haben hier in Deutschland eine sehr schöne Brotkultur die sich über Jahrhunderte immer weiter ausgebaut hat. In Deutschland gibt es mehr Brotsorten als sonst wo auf der Welt und darauf können wir alle stolz sein! Mittlerweile verzeichnen wir in Deutschland weit über 1000 Brotsorten und bis zu 3000 Brotspezialitäten. Wer mehr darüber wissen möchte findet hier auf der Seite des Deutschen Brotinstitut e.V. alle wichtigen Informationen dazu. Egal aus welchem Getreide, welche Geschmacksrichtung oder Optik, Brot trägt mehr zur allgemeinen Wirtschaftslage in Deutschland bei als manch einer glauben mag.

Brotaufbau
Brotaufbau

Beim Brot wird nach den eingesetzten Getreidearten unterschieden. Hier gibt es Weizen- und Roggenbrote, Weizenmisch- sowie Roggenmischbrote (Mischungen von 60/40, 70/30, 80/20 und 90/10) und natürlich die bekannten Vollkornbrote. Weiterhin Dunkelrote, Haferbrote und auch Mehrkornbrote die wie der Name bereits erahnen lässt aus mehreren Getreidearten bestehen müssen. Die bekanntesten sind hier wohl das Dreikorn- und das Sechskornbrot. Mit den Jahren kamen dann noch Ruchmehlbrote, glutenfreie Brotsorten und veganes Brot auf den Markt.

Die Formen und Gewichte der Brotsorten sind sehr unterschiedlich und meistens den Kunden angepasst. Den größten Anteil machen hier aber immer noch freigeschobene (ohne Kasten gebacken) Brote mit Gewichten von 500 bis 1500 gr. Regionalbedingt gibt es viele Brotsorten die identisch sind jedoch anderer Namen haben. Ein Beispiel dafür ist das Graubrot. Dieses wird bei uns Oberländer, in weiten Teilen Deutschlands auch Kassler oder aber Familienbrot genannt.

Die Lockerung der Brote wird überwiegend von Hefe und Sauerteigen übernommen. Jede Bäckerei hat dazu ihren eigenen Sauerteig der gut gepflegt und immer weitergeführt wird. Sicherlich gibt es auch getrocknete Sauerteige die aber seltener zum Einsatz kommen. Der Sauerteig der Bäcker gibt jedem Brot den typischen Geschmack der bei jedem Handwerksbetrieb auch anderes schmecken sollte.

Welches Brotsorte habt ihr am liebsten? Was verbindet ihr in euren Familien mit dem Thema Brot? Schreibt mir gerne dazu in die Kommentare.

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu