Bäckerei

Bäcker! Mehr als nur ein Beruf!

Bäcker! Mehr als nur ein Beruf!

Bäcker die Berufung! Schon vor über 8.000 Jahren wurden in Afrika Hirse und andere Getreidearten verarbeitet. Daraus entstanden zumeist dünne Fladen die an oder auf heißen Steinen gebacken wurden. In Deutschland wurde der eigenständige Beruf im 10. Jahrhundert umgesetzt als die meisten Städte entstanden und die Bevölkerung wuchs. Zu dieser Zeit gab es noch die verschiedenen Berufszweige wie Zuckerbäcker (Konditorei), Weißbäcker (helles Brot und Brötchen), Schwarzbäcker (Vollkornbrote und dunkle Brote) und den Pfefferkuchenbäcker. Diese Berufe wurden dann aber zu den zwei heutigen Ausbildungsberufen Bäcker und Konditor zusammengefügt.

Backofen mit Brötchen
Backofen mit Brötchen

Die Ausbildung zum Bäcker dauert 3 Jahre und ist sehr vielseitig aufgebaut. Das sind die Themengebiete die Teil der Ausbildung sein sollten:

– Lebensmittelkunde, Rohstoffkunde und Lebensmittelhygiene
Welche Rohstoffe werden verarbeitet, wie werden diese gelagert und richtig verarbeitet. Welche Rohstoffe gibt es und welche Funktionen haben diese. Und ganz wichtig die Sauberkeit in der Backstube und dem Verkauf.

– Prozesse beim Garen und backtechnische Funktionen der einzelnen Rohstoffe
Was passiert eigentlich beim garen und backen?

– Mengen, Maßeinheiten, Formeln und Berechnungen ( Mathematik 😉 )
Rezepte berechnen, Sauerteige berechnen, Massenkalkualtionen und mehr.

– Rezepte, Herstellungsvarianten, Produktkunde und Weiterverarbeitung
Was wird wie und mit welcher Rezeptur hergestellt. Wie werden Teige und Massen weiter verarbeitet. Welche Fehler können auftreten und wie können diese vermieden werden.

– Betriebswirtschaftliches Wissen, Kostenkalkualtion, Materialeinsatz und Lagerverwaltung.
Hier lernt man alles was wichtig ist damit auch was in der Tasche hängen bleibt 😉

Weitere Bestandteile der Ausbildung
Herstellen einfacher Teige/Massen
Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen
Herstellen von Weizenbrot und Kleingebäcken
Herstellen von Backwarensnacks
Herstellen und Verarbeiten von Sauerteig
Herstellen von roggenhaltigem Brot und Kleingebäck
Herstellen von Schrot-, Vollkorn- und Spezialbroten
Herstellen von Feinen Backwaren aus Massen
Herstellen von Torten und Desserts
Herstellen von kleinen Gerichten
Herstellen von Nudeln und Speiseeis ( nicht in allen Betrieben möglich)

Zwischenprüfung und Abschlussprüfung
Während der Ausbildung zum/r Bäcker/in wird eine Zwischenprüfung durchgeführt. In der Regel findet die Zwischenprüfung zur Mitte des 2. Ausbildungsjahres statt. Sie soll testen, auf welchem Stand der Ausbildung du bist, und dich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.
Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung/Gesellenprüfung statt. Sie besteht aus verschiedenen Teilen. In dem theoretischen Teil wird dein Wissen abgefragt, das du in der Berufsschule gelernt hast. Diese Prüfung ist mündlich und schriftlich. In der praktischen Prüfung kannst du dein handwerkliches Geschick zeigen. Hier wirst du verschiedene Teige mischen, kneten und unterschiedliche Backwaren herstellen. Nach der erfolgreich abgelegten Prüfung erhält man dann seinen Gesellenbrief.

Weiterbildung als Bäckergeselle
– Bäckermeister
– Technischer Fachwirt
– Studium Lebensmitteltechnologie / Ernährungswissenschaften
– Betriebswirt des Handwerks

Und der Beruf des Bäcker ist immer noch sehr hoch angesehen! Schaut man sich den Pro-Kopf-Konsum von Brotgetreide (dieser liegt aktuell bei ca. 75kg) an sieht man auch wie wichtig es ist das Land mit Brot und Backwaren zu versorgen!

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu