Bäckerei Info Rezepte

Sauerteig Rezepte für Brote aller Art

Sauerteig Rezepte
Werbung

Sauerteig Rezepte für Brote aller Art

Dieses Jahr steht im Zeichen des Sauerteig! Ich möchte Euch in diesem Jahr die große weite Welt der Sauerteige zeigen und erklären. Ob nun Roggen- oder Weizensauerteig, besonderer Sauerteige oder einfach nur Sauerteig….es gibt viele Namen dafür, aber Sauerteig muss nicht “Sauer” sein!

Sauerteig Rezepte
Sauerteig Rezepte

Sauerteig und mehr!

Sauerteig hat viele Namen aber die schönste Bezeichnung kommt aus Spanien! Dort heißt der Sauerteig nämlich Masa Madre was so viel wie “Mutterteig” heißt! Es war wohl so Brauch das die Tochter beim Auszug von ihrer Mutter einen Teil dieses Sauerteig bekam um ihre Familie damit zu versorgen. Wie oben bereits beschrieben soll es dieses Jahr einige Sauerteig Rezepte geben und darunter auch viele Weizensauerteige aus der ganzen Welt. Selbstverständlich gibt es dazu auch so einige Brotrezepturen!

Was wird nun kommen?

Ich denke das ich es so aufbauen werde das Ihr einen Teil der Sauerteig-Geschichte kennen lernen werdet. Woher stammt eigentlich Sauerteig und wie verbreitete er sich auf der ganzen Welt. Welche Arten von Sauerteigen gibt es, welche Backwaren kann man daraus herstellen und wie setzt man die Sauerteige ein. Viele Informationen die wichtig sind um das Thema Sauerteig zu verstehen. Ich werde versuchen so gut wie keine Hefe mehr einzusetzen und ausschließlich auf den Sauerteig setzen. An diesen Rezepten lasse ich Euch teilhaben und hoffe ihr habt dann Spaß beim nachbacken!

Ein Sauerteig-Rezept vom Backhandwerk

  1. Am ersten Tag mischt Ihr 100 gr. Weizenmehl mit 100 gr. warmen Wasser. Gut verrühren und dann bei ca. 25 Grad abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen. Wichtig ist hier das der Weizensauerteig wirklich abgedeckt ist damit dieser nicht verhautet.
  2. Am zweiten Tag werden wieder 100 gr. Weizenmehl und 100 gr. warmes Wasser dem Sauerteig zugesetzt. Gut verrühren und wieder abgedeckt stehen lassen. Am besten bei Raumtemperatur.
  3. Am dritten Tag machen wir nichts! Wir lassen den Sauerteig einfach stehen! Jetzt müsstet ihr eigentlich schon eine leicht säuerliche Note riechen.
  4. Am vierten Tag nehmen wir das letzte mal 100 gr. Weizenmehl und 100 gr. warmes Wasser und rühren das ganze wieder durch. Jetzt noch eine Nacht entwickeln lassen und wir können den Sauerteig verwenden.
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu